print

Lehrstuhl für Politikwissenschaft

Der Lehrstuhl für Politikwissenschaft stellt aus der Sicht ihres wissenschaftlichen und pädagogischen Profils den Kern und unersetzlichen Bestandteil der Fakultät für Politikwissenschaft und Internationale Beziehungen der Matej-Bel-Universität dar. Der Lehrstuhl entstand als direkte Folge der politischen Veränderungen in der slowakischen Gesellschaft und daraus entspringende Anforderungen an qualifizierte Ausbildung in Politikwissenschaft.

Das Ziel des Lehrstuhls für Politikwissenschaft ist umfassende Informationen zum Thema der Politik als Objekt der Forschung in der Politikwissenschaft bereitzustellen. Der Lehrstuhl bietet die Lehre in den Bachelor-, Magister- und Doktoratstudiengängen, im Präsenz- und Fernstudium. Innerhalb einzelner Studiengänge erhält der Student das Wissen über die Gesetzmäßigkeiten und Mechanismen des Funktionierens der Politik und das politische System, die politische Tätigkeit von Individuumen, Gruppen oder Gemeinschaften.

Er lernt, das Objekt der Politikwissenschaft und ihre grundlegende Methode, Stelle und Beziehungen im System der Sozialwissenschaften zu bestimmen, und erwirbt einen grundlegenden kategorischen Apparat, orientiert sich in Hauptthemenbereichen: Geschichte des politischen Denkens, das politische System, die Macht, Demokratie, Theorie der politischen Parteien, politischer Prozess, öffentliche Verwaltung. Gleichzeitig gewinnt er grundlegende Kenntnise der verbundenen Disziplinen, zum Beispiel der Soziologie, Philosophie, moderner slowakischen und Weltgeschichte, internationalen Beziehungen und Diplomatie. Er lernt die erworbenen Kenntnisse mit einer kritischen Analyse in Frage zu stellen und aktuelle Trends der Politikwissenschaft zu verfolgen.

Profilierung der Fächer wird dem Prozess der Lehre und Ausbildung angepasst. Diese Profilierung ist mit den wichtigsten Linien der Lehrstuhlsforschung verknüpft: die modernen Theorien der Demokratie im 21. Jahrhundert, Strukturen und Prozesse des Funktionierens der politischen Systeme in ausgewählten geopolitischen Regionen der Welt, die Mechanismen des demokratischen Übergangs, der derzeitige Paradigma der vergleichenden Politikwissenschaft - Neubestimmung der Demokratie in der modernen Politikwissenschaft, das Phänomen des politischen Extremismus in Europa, die öffentliche Politik in der Slowakischen Republik, Modelle der Staatsverwaltung und Selbstverwaltung - Faktoren der Rationalität und Effektivität.

Der Lehrstuhl bietet große Skala der Pflichtfächer (Theorie der Politik, Geschichte der politischen Theorien, politisches System der Slowakischen Republik, Theorie der politischen Parteien und Parteisysteme, die gegenwärtige politische Philosophie, politische Soziologie, Methoden der politikwissenschaftlichen Forschung, Soziologie des Wahlverhaltens, vergleichende Politikwissenschaft, Theorien und Methoden in politischer Wissenschaft, öffentliche Politik, öffentliche Verwaltung) sowie auch pflichtgemäß wahlbare Fächer und Wahlfächer, die die Möglichkeiten für die Ergänzung des Absolventenprofiles auf Grund seiner Präferenz anbieten.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter des Lehrstuhls sind Experte, die als bedeutende professionelle Persönlichkeiten in den Institutionen der Staatsverwaltung und Selbstverwaltung in der Slowakischen Republik tätig sind und sich an der Forschung im Rahmen der nationalen und internationalen Forschungsprojekte beteiligen.

In der wissenschaftlichen Forschung entwickelt der Lehrstuhl Kontakte nicht nur mit wichtigen Zentren in der Slowakei, sondern auch mit mehreren ausländischen Partnern aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, Russland, Finnland, Norwegen und Kanada.

Der Lehrstuhl trit in intensive Zusammenarbeit mit der wissenschaftlichen Forschungs-und Bildungsinstitutionen der V4 Länder (Tschechische Republik, Ungarn, Polen). Die Zusammenarbeit verwirklicht sich hauptsächlich im Rahmen der EU-Projekte und Erasmus Programms.

=