print

Lehrstuhl für Sicherheitsstudien

Der Lehrstuhl wurde an der FPV und MV der Matej Bel Universität in Banská Bystrica am 01.06.2007 gegründet. Grundlegendes Anliegen, Inhalt und Ziel des Lehrstuhls ist es, den Studierenden Kenntnisse über Sicherheitstheorien, -studien und -konzepte zu vermitteln. Das Hauptaugenmerk gilt hierbei der Erklärung der Sicherheitslage der gegenwärtigen Welt, den theoretisch-methodischen Herangehensweisen der Erforschung und des Studiums der neuen Sicherheitstheorie, der Sicherheitspolitik der Nato, der EU und der Slowakischen Republik.

Der Lehrstuhl nimmt teil an der Kreierung des fachlichen Profils der Studenten im Fachgebiet Internationale Beziehungen und Politologie mittels eines Systems von obligatorischen Fächern und obligatorischen Wahlfächern: Die Sicherheitspolitik - theoretische Eingrenzung, die Sicherheitspolitik der EU und der Slowakischen Republik, Konflikte und Krisen in der gegenwärtigen Welt. Besondere Aufmerksamkeit ist insbesondere auch den aktuellen Konflikten in der Welt. Das gesamte System von Vorlesungen und Seminarenwird unterstützt durch die wissenschaftliche Forschungstätigkeit der pädagogischen Mitarbeiter und Doktoranden.

Der Lehrstuhl beschäftigt sich seit Beginn seiner Tätigkeit mit spezifischen, mit der Entwicklung der Sicherheitstheorie zusammenhängenden Projekten. Eines davon  ist die Vorbereitung der Treffen im Rahmen des Zyklus der alljährlichen internationalen Konferenzen "Sicherheitsforum", welche für die akademische wie auch die fachlich fundierte Allgemeinheit Gelegenheit zu Diskussionen über die gegenwärtige Sicherheitslage in der Slowakei und in der Welt bieten. Das zweite besteht in der Herausbildung eines Exzellenzzentrums mit Ausrichtung auf die Erforschung von Fragen der nationalen und internationalen Sicherheit und das daran anschließende Exzellenzzentrum für Krisenmanagement, welches zu einem speziellen Simulations- und Prognostizierungszentrum wird. Die Ausweitung des Rahmens des Sicherheitsstudiums ist dem Sachverhalt zu verdanken, dass die zwei existierenden Studienfächer Internationale Beziehungen und Politologie ihre Voraussetzungen für die Verknüpfung der Sicherheit mit den internationalen Beziehungen, dem internationalen Recht, den politischen Wissenschaften, der politischen Geografie, der Geschichte und der Sprachvorbereitung verlieren. Dieser Background ermöglichte die pädagogischen und die Forschungsziele des Lehrstuhls in Form eines maßgeschneiderten Arbeitsplatzes nicht nur im Rahmen der Slowakei sondern auch in Mitteleuropa zu formen, da die Sicherheitsproblematik hier im breiteren Kontext gelehrt und erforscht wird, nicht nur als militärische und nichtmilitärische Sicherheit, sondern als eventuelle zukünftige grenzenübergreifende wissenschaftliche Disziplin - Sicherheitswissenschaft. Die Struktur des Lehrprozesses und der Forschung ist vergleichbar mit bedeutenden ausländischen Arbeitsstätten in diesem Bereich.

Die Profilierung des Absolventen, welcher den Zyklus von Kursen des Lehrstuhls Sicherheitsstudien absolvierte, wird geformt als Fähigkeit, die theoretischen Erkenntnisse in vollwertiger Form in slowakischen und ausländischen akademischen Kreisen wie auch in ausländischen Institutionen des Sicherheitstyps zu benutzen, und das immer dort, wo es notwendig wird, die theoretische, die Leitungs- wie auch die organisatorische Tätigkeit anzuwenden.

=